Ärzte Zeitung, 08.12.2004

Wettbewerb bricht Isolation krebskranker Kinder auf

Aktion animiert Schüler, sich mit Krebs zu befassen

Die krebskranke Theresa winkt bei einer Videokonferenz mit Schülern in die Kamera. Foto: dpa

REGENSBURG (dpa). Mit einem landesweiten Wettbewerb sollen die Schüler in Bayern für die Probleme von krebskranken Kindern sensibilisiert werden. Für den Wettbewerb wurde spezielles Unterrichtsmaterial zum Thema Krebs bei Kindern zusammengestellt.

Ein Ziel des Projekts ist es, die Isolation der schwer kranken Kinder und Jugendlichen zu durchbrechen, erklärte die Initiatorin Gaby Eisenhut in Regensburg.

Innerhalb des Unterrichts könnten PR-Aktionen entwickelt werden, um die Öffentlichkeit auf die Probleme kranker Kinder aufmerksam zu machen, auch Spendensammlungen seien möglich.

Weitere Informationen im Internet: www.krebeki.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »