Ärzte Zeitung, 10.05.2005

Positives Zeichen für Sorafenib

NEU-ISENBURG (eb). Die Unternehmen Bayer HealthCare und Onyx Pharmaceuticals sind mit dem Krebsmedikament Sorafenib von der US-Behörde FDA in das Pilot-1-Programm aufgenommen worden.

Damit ist es möglich, kontinuierlich Teile des Zulassungsantrages einzureichen, wie Bayer HealthCare mitteilt. Das Programm ist für Therapien bestimmt, die das Potential besitzen, bisherigen Therapien überlegen zu sein. Die EU-Kommission hat Sorafenib gegen Nieren-Ca im Herbst 2004 als Orphan Drug eingestuft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »