Forschung und Praxis, 01.08.2005

Erythropoetin hilft bei Tumoranämie

Die Behandlung mit dem rekombinanten Erythropoetin Epoetin beta kann die Lebensqualität von Krebs-patienten verbessern. Dies gelingt zum einen, indem eine Anämie verhindert, oder eine bereits bestehende behoben wird. Zum anderen kann die Tumorprogression vermindert werden. Diese Ergebnisse mehrere Studien wurden in Orlando vorgestellt.

In eine Studie waren zum Beispiel Patientinnen mit fortgeschrittenem Zervixkarzinom (Stadium IIB-IVA) unter Radiochemotherapie (Strahlentherapie und Cisplatin) aufgenommen worden. 74 Patienten wurden randomisiert in zwei Studienarme aufgeteilt: 34 Patienten erhielten für zwölf Wochen einmal wöchentlich 30 000 IE Epoetin beta (in Deutschland NeoRecormon®), die Kontrollgruppe erhielt eine Standard-Supportivbehandlung.

Der mediane Hb-Wert lag zu Beginn der Studie in der Epoetin beta-Gruppe bei 11,3 g / dl, in der Kontrollgruppe bei 11,6 g / dl. Mit Epoetin beta konnte der Hb-Wert um 1,1 g / dl angehoben werden (p < 0,0001), in der Kontrollgruppe verschlechterte sich der Wert um 0,7 g / dl.

Erythropoetin reduziert Risiko für Tumorprogression

In einer weiteren Studie mit 120 Ovarialkarzinom-Patientinnen, die eine Platin-basierte Chemotherapie erhielten und deren Hb-Wert unter 13 g / dl lag, konnte zum einen die Notwendigkeit einer Bluttransfusion reduziert werden. Und zum anderen war das Risiko für eine Tumorprogression um 17 Prozent geringer. (otc)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »