Ärzte Zeitung, 14.10.2005

Preisverleihung an junge Krebsforscher

HEIDELBERG (eb). Den mit 4500 Euro dotierten Walter-und-Christine- Richtzenhain-Preis teilen sich in diesem Jahr drei Nachwuchswissenschaftler aus dem deutschen Krebsforschungszentrum und dem European Molecular Biology Laboratory.

Der Preisträger Dr. Amir Abdollahi untersuchte in seiner Doktorarbeit, über welche Signalwege das Protein Endostain Gene reguliert, die die Entstehung von Blutgefäßen beeinflussen.

Dr. Christian Thieke optimierte die computergestützte Planung der intensitätsmodulierten Strahlentherapie und Dr. Oliver Hantschel erforschte die Regulation von c-Abl, einem Schlüsselenzym bei der Entstehung der Chronisch-myeloischen Leukämie.

Wie das DKFZ weiter mitteilt, wurde auch erstmals der mit 6400 Euro dotierte Waltraud-Lewenz-Preis verliehen. Ausgezeichnet wurde damit der junge Wissenschaftler Dr. Volker Arlt vom Institut of Cancer Research im britischen Sutton für seine Beiträge zur Identifizierung von Krebsrisikofaktoren, die er während seiner Promotion am DKFZ erarbeitet hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »