Ärzte Zeitung, 27.10.2005

Bald neuer Urintest auf Harnblasenkrebs?

CHICAGO (ddp.vwd). Eine erhöhte Aktivität des Enzyms Telomerase im Urin weist auf Blasenkrebs hin und kann deshalb als Markersubstanz für diese Krebsform genutzt werden.

Damit wird es wohl bald eine neue nicht-invasive Option zur Früherkennung von Blasenkrebs geben. Das berichten Kollegen um Dr. Maria A. Sanchini vom Morgagni-Pierantoni Krankenhaus in Forli in Italien (JAMA 16, 2005, 2052).

Das Team hatte 218 Männer untersucht, darunter 134 Patienten mit Blasentumoren. Der Test sei vor allem bei erhöhtem Risiko eine Option, also etwa für Raucher, die im Vergleich zu Nichtrauchern ein dreifach erhöhtes Blasenkrebs-Risiko haben, so die Forscher.

In Deutschland erkranken jährlich etwa 15 000 Menschen neu an Harnblasenkrebs.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »