Ärzte Zeitung, 10.11.2005

Capecitabin auch für Patienten mit Pankreas-Krebs?

NEU-ISENBURG (eb). Das Krebsmedikament Capecitabin hat sich etwa in der Behandlung von Patienten mit kolorektalem Karzinom bewährt. Jetzt gibt es Hinweise, daß auch Patienten mit einem Pankreas-Karzinom von einer Erstlinientherapie mit dem Wirkstoff profitieren.

Zwischenergebnisse einer Phase-III-Studie mit mehr als 530 Patienten haben die aktuellen Hinweise auf den Nutzen beim Pankreaskarzinom erbracht. Die Ergebnisse wurden bei der 13. Jahreskonferenz für klinische Onkologie (ECCO) in Paris vorgestellt, wie Hoffmann-La Roche mitteilt.

Die zuvor unbehandelten Patienten hatten ein lokal fortgeschrittenes oder metastasiertes Pankreaskarzinom. Sie wurden nur mit Gemcitabin oder mit Gemcitabin plus Capecitabin (Xeloda®) behandelt.

Den Zwischenergebnissen zufolge war einer von vier Patienten der Verumgruppe nach einem Jahr noch am Leben, in der Vergleichsgruppe mit der Standardtherapie war es nur einer von fünf Patienten. Die mediane Überlebensrate liege in der Verumgruppe bei 7,4 Monaten, in der Vergleichsgruppe bei sechs Monaten, so das Unternehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »