Ärzte Zeitung, 17.11.2005

Studie startet zu Pankreas-Ca

Bevacizumab wird als Kombinationspartner geprüft

NEU-ISENBURG (eb). Erhöht sich die Gesamtüberlebenszeit von Patienten mit metastasiertem Pankreas-Karzinom, wenn sie zusätzlich zu Gemcitabin und Erlotinib den Angiogenese-Hemmer Bevacizumab (Avastin®) erhalten?

Das wird jetzt in einer randomisierten, Placebo-kontrollierten Phase-III-Studie untersucht, wie das Unternehmen Hoffmann-La Roche mitgeteilt hat. Der monoklonale Antikörper ist bereits seit Anfang dieses Jahres in Deutschland für die Behandlung beim metastasierten kolorekatalen Karzinom zugelassen.

Weitere Infos zur Studie geben PD Dr. Heinemann, Dr. Böck, Klinikum Großhadern in München, Tel.: 0 89 / 7 09 50.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »