Ärzte Zeitung, 09.02.2006

Fortbildung zu Portsystemen

GAUTING (eb). Portsysteme werden etwa für die Chemotherapie bei Tumoren komplett unter die Haut des Patienten verlegt. Wie Portsysteme funktionieren und was beim Umgang mit Patienten mit einem solchen System zu beachten ist, wird auf einem Fortbildungsvideo des Unternehmens Preuße Productions geschildert.

Ausführlich wird etwa auf das Thema Infektionen eingegangen, etwa Infektionen am Portlager oder am Punktionsareal. Mitarbeiter aus dem Pflegebereich erhalten Hinweise, wie eine Infektion erkannt werden kann und was in einem solchen Fall zu tun ist. Bestandteil des Fortbildungsvideos ist auch ein praktischer Übungsteil mit anschließender Zertifizierung.

Das Video enthält den Mitschnitt eines Vortrags von Dr. Herbert Hofmann vom Zentrum für Portimplantationen in Berlin. Der Film ist an Kollegen verschiedener Fachrichtungen, aber auch das Pflegepersonal gerichtet und auf Video, DVD oder CD erhältlich.

Der über einstündige Fortbildungsfilm kostet 79 Euro. Bestellung über Telefon 0 89 / 850 81 36, Fax 0 89 / 850 49 75 oder E-Mail dr.preusse@medizinfilm.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »