Ärzte Zeitung, 02.03.2006

Cetuximab bald gegen Krebs an Kopf und Hals

DARMSTADT (eb). Für die Erweiterung der Anwendung von Cetuximab (Erbitux®) für die Therapie bei Kopf- und Halskrebs hat das wissenschaftliche Komitee der EMEA positiv Stellung genommen. Dies hat das Unternehmen Merck KGaA mitgeteilt.

Derzeit ist der Wirkstoff in der EU zur Behandlung von Patienten mit metastasierendem Kolorektalkrebs zugelassen. Seit dem 21. Dezember ist das Präparat in der Schweiz auch zur Behandlung bei lokal fortgeschrittenen Plattenepithelkarzinomen des Kopfes und des Halses indiziert.

Die Zulassungserweiterung wird die Verwendung des Wirkstoffes als Erstlinienbehandlung in Kombination mit der Strahlentherapie ermöglichen.

Topics
Schlagworte
Krebs (10157)
Innere Medizin (34717)
Onkologie (7723)
Organisationen
Merck (922)
Krankheiten
Krebs (5013)
Wirkstoffe
Cetuximab (174)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »