Ärzte Zeitung, 04.04.2006

BUCHTIP

Fundus für Onkologen

Einen bisher noch wenig genutzten Zugang zur Onkologie haben die Herausgeber des Werkes "Oncology - An Evidence-based Approach" gewählt. Sie haben mehr als 250 Ärzte und Wissenschaftler für onkologische Beiträge auf der Grundlage der Evidenz-basierten Medizin (EBM) gewonnen.

Die Definition stammt von dem britischen Wissenschaftler David Sackett und lautet, daß EBM zu praktizieren bedeutet, die klinische Erfahrung mit den besten zur Verfügung stehenden externen Nachweisen aus der systematischen Forschung zu integrieren. So enthalten die mehr als 110 Kapitel des Buches zur raschen Orientierung Tabellen mit den jeweils besten weltweit gewonnenen Studiendaten.

Außer zu Diagnose und Therapie enthält das mehr als 2000 Seiten umfassende Werk umfangreiche Kapitel zu Krebsprävention und Nachsorge, aber auch zur onkologischen Grundlagenforschung, Tumorimmunologie, Krebsgenetik und zu bildgebenden Verfahren und nicht zuletzt über EBM in der Onkologie. (ple)

Alfred E. Chang et al. (Hrsg.): Oncology - An Evidence-Based Approach. Springer-Verlag, Heidelberg 2006. 2022 Seiten, 200 Abbildungen, 213,95 Euro, ISBN: 0-387-24291-0

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »