Ärzte Zeitung, 04.04.2006

BUCHTIP

Fundus für Onkologen

Einen bisher noch wenig genutzten Zugang zur Onkologie haben die Herausgeber des Werkes "Oncology - An Evidence-based Approach" gewählt. Sie haben mehr als 250 Ärzte und Wissenschaftler für onkologische Beiträge auf der Grundlage der Evidenz-basierten Medizin (EBM) gewonnen.

Die Definition stammt von dem britischen Wissenschaftler David Sackett und lautet, daß EBM zu praktizieren bedeutet, die klinische Erfahrung mit den besten zur Verfügung stehenden externen Nachweisen aus der systematischen Forschung zu integrieren. So enthalten die mehr als 110 Kapitel des Buches zur raschen Orientierung Tabellen mit den jeweils besten weltweit gewonnenen Studiendaten.

Außer zu Diagnose und Therapie enthält das mehr als 2000 Seiten umfassende Werk umfangreiche Kapitel zu Krebsprävention und Nachsorge, aber auch zur onkologischen Grundlagenforschung, Tumorimmunologie, Krebsgenetik und zu bildgebenden Verfahren und nicht zuletzt über EBM in der Onkologie. (ple)

Alfred E. Chang et al. (Hrsg.): Oncology - An Evidence-Based Approach. Springer-Verlag, Heidelberg 2006. 2022 Seiten, 200 Abbildungen, 213,95 Euro, ISBN: 0-387-24291-0

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »