Ärzte Zeitung, 01.08.2006

Pavarotti nach Krebsoperation wieder in Italien

ROM (dpa). Fast einen Monat nach seiner Krebsoperation in New York ist Startenor Luciano Pavarotti (70) nach Italien zurückgekehrt.

Jetzt wolle er sich in seinem Haus in Modena im Kreise seiner Familie erholen und auf eine sechsmonatige Chemotherapie vorbereiten, die in zwei Wochen beginnen soll. Der "Tenorissimo" war Anfang Juli wegen eines Tumors an der Bauchspeicheldrüse operiert worden.

"Im Moment habe ich keinerlei Pläne. Die Krankheit gibt es: Ich muß sie bekämpfen, und zwar Schritt für Schritt", zitierte die Zeitung "Il Messaggero" gestern Pavarotti.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »