Ärzte Zeitung, 09.10.2006

Fortbildung zu Ovarial-Ca startet noch im Oktober

NEU-ISENBURG (eb). Am 26. Oktober startet in Berlin das Weiterbildungskonzept der Nord-Ostdeutschen Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie (NOGGO) und der AGO-Studiengruppe Ovarialkarzinom. Der "Intensivworkshop Ovarialkarzinom-Rezidiv" ist CME-zertifiziert.

Darin haben Kollegen die Gelegenheit, sich praxisnah über wichtige Aspekte der operativen und systemischen Therapie von Patienten mit rezidiviertem Ovarial-Ca zu informieren. Geleitet wird der Workshop in Berlin von Professor Andreas du Bois und Privatdozent Jalid Sehouli.

Der zweite "Intensivworkshop Ovarialkarzinom-Rezidiv" findet am 8. Dezember in Wiesbaden statt. Unterstützt wird die Fortbildungsserie von GlaxoSmithKline und EuMeCom.

Anmeldung bei Dr. Werner Ramm, EuMeCom, Tel.: 040 / 4 15 23 - 25 32, Fax: -25 10, E-Mail: info@eumecom.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »