Ärzte Zeitung, 13.11.2006

Gentest prüft Aggressivität bei Neuroblastom

HEIDELBERG (eb). Mit einem neuentwickelten Test kann anhand des genetischen Profils von Neuroblastomzellen die Aggressivität des Tumors schon zum Zeitpunkt der Diagnose beurteilt werden. Dadurch ließe sich auch die Therapie optimieren, wie Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg und der Universität Köln haben mitgeteilt haben.

Die Forscher ermittelten zunächst in den Tumoren von 77 Patienten 144 Gene, die für den Verlauf der Erkrankung charakteristisch sind. Sie testeten dieses Genprofil bei weiteren 174 Tumorproben. Die Genauigkeit, mit der der Verlauf der Krankheit vorhergesagt werden konnte, lag bei 93 Prozent.

Das ist deutlich mehr als bei den bisher zur Verfügung stehenden Methoden zur Klassifizierung von Neuroblastomen. "Mithilfe des Tests können wir den Krankheitsverlauf der Patienten abschätzen und ihnen eventuell unnötige Chemotherapien zu ersparen", sagt Dr. Frank Westermann aus Heidelberg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »