Ärzte Zeitung, 11.04.2007

Neue Empfehlung für Sunitinib

KARLSRUHE (eb). Patienten mit fortgeschrittenem und/oder metastasiertem Nierenzellkarzinom wird bei niedrigem oder mittlerem Risiko Sunitinib (Sutent®) als Erstlinien-Therapie empfohlen. So steht es nun in den neuen Leitlinien der EAU (European Association of Urologie).

Der Multi-Tyrosinkinase-Hemmer hat vor etwa zwei Monaten seine EU-Zulassung erhalten. Er greift gezielt in verschiedene Signalwege des Tumors ein: So werden nicht nur die Angiogenese, sondern auch die Proliferation der Krebszellen gehemmt. Das Präparat kann oral eingenommen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »