Ärzte Zeitung, 08.05.2008

Misteltherapie bringt Vorteile bei Pankreas-Ca

BERLIN (stü). Patienten mit Pankreas-Ca profitieren von einer Langzeitbehandlung mit dem Mistel-Extrakt Iscador® zusätzlich zur konventionellen Krebstherapie (wir berichteten). Im Vergleich zu Patienten, die nur schulmedizinisch behandelt werden, haben sie eine bessere Lebensqualität und überleben länger. Das hat eine aktuelle retrospektive Studie ergeben.

In der Untersuchung wurden die Daten von 234 Patienten mit Pankreaskarzinom aller Schweregrade ausgewertet. Die Auswertung ergab eine signifikante Überlebensverlängerung von 42 Prozent für Patienten der Mistel- im Vergleich zur Kontrollgruppe.

Nach Angaben von Dr. Harald Matthes aus Berlin bedeutet dies, dass Patienten im Stadium III durch die zusätzliche Misteltherapie einen Lebenszeitgewinn von 5 bis 6 Monaten und im Stadium IV von knapp drei Monaten haben. Auch die Lebensqualität werde deutlich verbessert. Und die Dauer des Klinikaufenthalts konnte durch die Misteltherapie verkürzt werden, wie Matthes auf einer Veranstaltung von Weleda beim Krebskongress in Berlin berichtete.

Dabei wurde die Langzeitbehandlung mit dem Mistel-Extrakt gut vertragen: Bei 1,5 Prozent der Patienten traten leichte systemische Nebenwirkungen wie Fatigue, Schwindel, Depression, Übelkeit oder leichtes Fieber auf, und 22 Prozent der Behandelten wiesen leichte bis mittelgradige Reaktionen um die Einstichstelle auf. "Allerdings betrachten wir lokale Reaktionen wie Indurationen, Erytheme und Ödeme als erwünscht, da sie uns zeigen, dass die beabsichtigte Immunstimulation stattfindet," sagte Matthes .

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »