Ärzte Zeitung, 09.04.2008

Hoffnung für Krebspatientin mit Kinderwunsch

ERLANGEN (dpa). Am Uniklinikum Erlangen ist eine erfolgreiche Retransplantation von eingefrorenem Eierstockgewebe gelungen. Professor Matthias Beckmann und andere Reproduktionsmediziner hatten einer 32-jährigen Krebspatientin vor Beginn einer intensiven Chemotherapie und Bestrahlung Eierstockgewebe entnommen. Dieses Gewebe wurde mit einem speziellen Verfahren schonend eingefroren. Zweieinhalb Jahre nach Ende der Krebsbehandlung wurde es aufgetaut, und die Ärzte pflanzten es der durch die Krebstherapie unfruchtbar gewordenen Patientin voll funktionsfähig wieder ein. Sie hoffen nun, dass die Patientin bald schwanger wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »