Ärzte Zeitung online, 21.04.2008

Spanierin erhält Körber-Preis für Krebsforschung

HAMBURG (dpa). Die spanische Molekularbiologin Dr. Maria Blasco erhält den mit 750 000 Euro dotierten Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft.

Die Arbeiten der Ärztin aus Madrid könnten zu neuen Krebstherapien führen, teilte die Körber-Stiftung am Montag in Hamburg mit. Speziell erforscht sie mit ihrem Team die Dynamik des Enzyms Telomerase.

Der Preis wird am 8. September in der Hansestadt überreicht. Über die Vergabe des seit 24 Jahren bestehenden Preises entscheidet ein international zusammengesetztes Kuratorium unter Vorsitz des Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft, Professor Peter Gruss.

Weitere Informationen unter: www.koerber-preis.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »