Ärzte Zeitung online, 23.09.2008

Krebserregendes Acetaldehyd in Likörweinen und Obstbränden

KARLSRUHE (dpa/eb). In Likörweinen und Obstbränden haben Karlsruher Forscher hohe Konzentrationen des krebserregenden Acetaldehyds entdeckt. "Bislang gibt es für diese Rückstände noch keinen gesetzlichen Grenzwert", sagte am Dienstag Dirk Lachenmeier, Leiter des Labors für alkoholhaltige Getränke am Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt Karlsruhe.

Betroffen seien vor allem Portwein oder Sherry sowie einige Obst- und Traubenbrände. In einer achtjährigen Studie waren rund 1500 Proben aus alkoholischen Getränken aller Art untersucht worden.

Stichwort Acetaldehyd

Acetaldehyd ist ein Karzinogen, das zum einen das erste Zwischenprodukt des Alkoholabbaus durch das Enzym Alkoholdehydrogenase in der Leber ist. Es ist aber auch in alkoholischen Getränken enthalten. Außerdem wird es durch Bakterien der Darmflora und der Mundflora aus Alkohol hergestellt.

Auf molekularer Ebene lagert sich Acetaldehyd an die DNA an, beeinträchtigt ihre Funktion und schädigt sie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »