Ärzte Zeitung, 20.10.2008

Bei Kindern mit Krebs oft Komplementärmedizin

HERDECKE/MAINZ (eb). Mit 35 Prozent erhalten mehr als ein Drittel aller Kinder mit Krebserkrankungen in Deutschland komplementäre und alternative Behandlungsmethoden parallel zur konventionellen Therapie.

Das hat die weltweit bislang größte Studie zur Anwendung dieser Methoden bei Kindern ergeben, berichtet Dr. Alfred Längler vom Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke zusammen mit anderen Autoren (Eur J Cancer 44, 2008, 2233). Die mit am häufigsten verwendeten Therapieverfahren sind Homöopathie und anthroposophische Medizin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »