Ärzte Zeitung, 20.10.2008

Bei Kindern mit Krebs oft Komplementärmedizin

HERDECKE/MAINZ (eb). Mit 35 Prozent erhalten mehr als ein Drittel aller Kinder mit Krebserkrankungen in Deutschland komplementäre und alternative Behandlungsmethoden parallel zur konventionellen Therapie.

Das hat die weltweit bislang größte Studie zur Anwendung dieser Methoden bei Kindern ergeben, berichtet Dr. Alfred Längler vom Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke zusammen mit anderen Autoren (Eur J Cancer 44, 2008, 2233). Die mit am häufigsten verwendeten Therapieverfahren sind Homöopathie und anthroposophische Medizin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »