Ärzte Zeitung, 04.11.2008

HPV-assoziierter Krebs heißt: schlechte Prognose

NEU-ISENBURG (ikr). Patienten mit HPV-assoziierten Zervix- oder Kopf-Hals-Tumoren haben eine besonders schlechte Prognose.

Die Viren machen Tumoren resistent gegen Therapien und fördern das Tumorwachstum, haben Forscher am UCLA's Jonsson Comprehensive Cancer Center in Los Angeles herausgefunden. Die infizierten Tumoren synthetisieren ein Eiweißmolekül, das ihnen Überleben und Wachstum sichert.

Cancer Cell 14, 2008, 3949.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »