Ärzte Zeitung online, 10.02.2009

US-Star Patrick Swayze bittet Kongress um Geld für Krebsforschung

LOS ANGELES (dpa). Der krebskranke US-Schauspieler Patrick Swayze hat sich mit einem Hilferuf an den US-amerikanischen Kongress gewandt. Wie der Internetdienst "Etonline" am Montag berichtete, setzt sich der "Dirty Dancing"-Star für einen staatlichen Milliardenzuschuss für die Krebsforschung ein.

"Unser persönlicher Kampf sollte auch ein nationales Anliegen sein", schreibt der 56-Jährige in der "Washington Post". Die Gesundheitsbehörde solle zehn Milliarden Dollar erhalten. "Schafft Arbeitsplätze, kämpft gegen Krankheiten und gebt Hoffnung", fordert Swayze die Politiker auf.

Vor kurzem war bekanntgeworden, dass der seit 2007 an Bauchspeicheldrüsenkrebs leidende Schauspieler seine Memoiren schreiben will (wie berichtet). Im vergangenen Jahr stand er noch für die TV-Serie "The Beast" vor der Kamera. Im Januar musste er wegen einer Lungenentzündung ins Krankenhaus.

Topics
Schlagworte
Krebs (9902)
Panorama (30158)
Organisationen
Washington Post (72)
Krankheiten
Lungenentzündung (758)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »