Ärzte Zeitung online, 18.02.2009

Wenn Zellen Energie sparen - Forscher entschlüsseln den Proteinabbau

BERLIN (eb). Zellen können Energie sparen. Das haben Wissenschaftler der Berliner Charité herausgefunden. Sie untersuchten, wie Zellen Proteine abbauen und entdeckten in den dafür notwendigen Komplexen einen biologischen Stand-by-Modus.

Den Energiesparmodus fand die Arbeitsgruppe um Professor Peter-Michael Kloetzel in den Proteasomen, die für den Proteinabbau zuständig sind. Zwar sei das Proteasom ständig in Bereitschaft, sagt Kloetzel. Doch richtig aktiviert werde es erst, wenn ein zum Abbau markiertes Protein andockt. Dank dieses biologischen Stand-by-Modus könne die Zelle einen unnötigen Energieverbrauch vermeiden, so die Forscher. (Nat Struct Mol Biol, 16, 2009, 219)

Nachweisen konnten die Berliner den Stand-by im Reagenzglas. Sie markierten ein künstlich hergestelltes Protein mit einem Abbaumarker und legten dieses Protein anschließend in eine Nährstofflösung mit Proteasomen. Im Ergebnis wurden die Proteasome schlagartig aktiver, wenn sie auf das markierte Protein trafen. Für Kloetzel ist diese Entdeckung ein Meilenstein in der Mikrobiologie: "Die Erforschung des energiesparenden Proteinabbaus ist ein wichtiger Schritt für das Verständnis des Stoffwechsels in der Zelle."

Der Zustand der Proteasome ist außerdem für die korrekte Funktion der Zelle wichtig. Ist ihre Funktion gestört, begünstigen sie Erkrankungen des Immunsystems sowie Krebs und Parkinson. Wie sich eine verlangsamte Aktivität des Proteasoms auf diese Krankheitsbilder auswirkt, wird nach Kloetzels Angaben derzeit in weiteren Studien erforscht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »