Ärzte Zeitung online, 25.02.2009

Niedersachsen will Verkauf von Schafsleber verbieten

HANNOVER/BERLIN (dpa). Nach Funden dioxinbelasteter Schafslebern in Norddeutschland strebt Niedersachsen ein europaweites Verkaufsverbot an.

Bei einem ersten Gespräch zwischen Bund und Ländern am Donnerstag werde Niedersachsen auf ein Verbot pochen und Testergebnisse zu der flächendeckenden Belastung präsentieren. Das teilte der Sprecher des Landwirtschaftsministeriums in Hannover, Gert Hahne, am Mittwoch mit.

In fast allen von 39 untersuchten Proben in Schleswig-Holstein und Niedersachsen war ein Dioxingehalt oberhalb des Grenzwertes entdeckt worden. Dioxin gilt als krebserregend.

Lesen Sie dazu auch:
Agrarministerien rätseln über erhöhte Dioxinwerte in Schafsleber

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »