Ärzte Zeitung, 04.03.2009

IQWiG-Vorbericht zur Therapie bei Sarkomen

KÖLN (ple). Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in Köln hat den Vorbericht zur autologen Stammzelltransplantation bei Weichteilsarkomen veröffentlicht. Das Institut kommt in dem 143-Seiten-Vorbericht zu dem Schluss, dass "die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des vorliegenden Berichts verfügbare Evidenz nicht ausreicht, um einen möglichen zusätzlichen Nutzen oder Schaden der autologen Stammzelltransplantation bei Weichteilsarkomen ableiten zu können".

Es gebe derzeit weder einen Beleg noch einen Hinweis für einen Nutzen der Transplantation bei Weichteilsarkomen. Außerhalb von kontrollierten klinischen Studien erscheine deshalb derzeit eine Anwendung der Therapie bei Weichteilsarkomen nicht vertretbar. Interessierte Personen und Institutionen können bis 31. März 2009 Stellungnahmen abgeben.

www.iqwig.de

Topics
Schlagworte
Krebs (10050)
Onkologie (7650)
Organisationen
IQWiG (1131)
Krankheiten
Transplantation (2148)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »