Ärzte Zeitung online, 24.04.2009

Fresenius erhält Zulassung für Removab® gegen malignen Aszites

BAD HOMBURG (dpa). Das Unternehmen Fresenius hat von der Europäischen Kommission grünes Licht für sein Medikament Removab® erhalten. Die Kommission habe die Europa-Zulassung für das Mittel zur Behandlung bei Tumor-bedingtem Aszites erteilt. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in Bad Homburg mit.

Damit könne das Unternehmen mit der Vermarktung beginnen. Das Medikament sei das erste zur Behandlung von malignem Aszites zugelassene Arzneimittel weltweit und ermögliche einen vielversprechenden neuen Therapieansatz. Das Medikament werde innerhalb der kommenden Wochen zunächst im deutschen Markt eingeführt.

Topics
Schlagworte
Krebs (10162)
Unternehmen (10806)
Organisationen
Fresenius (303)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »