Ärzte Zeitung online, 24.04.2009

Fresenius erhält Zulassung für Removab® gegen malignen Aszites

BAD HOMBURG (dpa). Das Unternehmen Fresenius hat von der Europäischen Kommission grünes Licht für sein Medikament Removab® erhalten. Die Kommission habe die Europa-Zulassung für das Mittel zur Behandlung bei Tumor-bedingtem Aszites erteilt. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in Bad Homburg mit.

Damit könne das Unternehmen mit der Vermarktung beginnen. Das Medikament sei das erste zur Behandlung von malignem Aszites zugelassene Arzneimittel weltweit und ermögliche einen vielversprechenden neuen Therapieansatz. Das Medikament werde innerhalb der kommenden Wochen zunächst im deutschen Markt eingeführt.

Topics
Schlagworte
Krebs (10259)
Unternehmen (10926)
Organisationen
Fresenius (304)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »