Ärzte Zeitung online, 07.01.2010

Dirigent Ozawa fällt wegen Krebsbehandlung aus

TOKIO (dpa). Der weltberühmte Star-Dirigent und scheidende Musikdirektor der Wiener Staatsoper, Seiji Ozawa, muss sich einer Krebsoperation unterziehen. Der 74 Jahre alte Maestro habe für die kommenden sechs Monate sämtliche Auftritte abgesagt, wie sein Büro am Donnerstag bekannt gab.

Bei einer Routineuntersuchung im Dezember sei bei ihm Speiseröhrenkrebs diagnostiziert worden. Der Internetseite der Wiener Staatsoper zufolge sollte der japanische Stardirigent unter anderem im Februar "Die Zauberflöte für Kinder" und im Juni Aufführungen von Peter I. Tschaikowskis "Eugen Onegin" leiten.

Ozawa hatte bereits im Jahr 2006 nach einer schweren Lungenentzündung ein halbes Jahr pausieren müssen. Der in China geborene ehemalige Chefdirigent des Boston Symphony Orchestra, der im Lauf seiner Karriere an die 400 Schallplatten und CDs aufgenommen hat, wird im Sommer als Musikdirektor der Wiener Staatsoper abtreten. Ihn löst nach Vertragsablauf der Österreicher Franz Welser-Möst ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »