Ärzte Zeitung online, 07.01.2010

Dirigent Ozawa fällt wegen Krebsbehandlung aus

TOKIO (dpa). Der weltberühmte Star-Dirigent und scheidende Musikdirektor der Wiener Staatsoper, Seiji Ozawa, muss sich einer Krebsoperation unterziehen. Der 74 Jahre alte Maestro habe für die kommenden sechs Monate sämtliche Auftritte abgesagt, wie sein Büro am Donnerstag bekannt gab.

Bei einer Routineuntersuchung im Dezember sei bei ihm Speiseröhrenkrebs diagnostiziert worden. Der Internetseite der Wiener Staatsoper zufolge sollte der japanische Stardirigent unter anderem im Februar "Die Zauberflöte für Kinder" und im Juni Aufführungen von Peter I. Tschaikowskis "Eugen Onegin" leiten.

Ozawa hatte bereits im Jahr 2006 nach einer schweren Lungenentzündung ein halbes Jahr pausieren müssen. Der in China geborene ehemalige Chefdirigent des Boston Symphony Orchestra, der im Lauf seiner Karriere an die 400 Schallplatten und CDs aufgenommen hat, wird im Sommer als Musikdirektor der Wiener Staatsoper abtreten. Ihn löst nach Vertragsablauf der Österreicher Franz Welser-Möst ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »