Ärzte Zeitung online, 07.01.2010

Dirigent Ozawa fällt wegen Krebsbehandlung aus

TOKIO (dpa). Der weltberühmte Star-Dirigent und scheidende Musikdirektor der Wiener Staatsoper, Seiji Ozawa, muss sich einer Krebsoperation unterziehen. Der 74 Jahre alte Maestro habe für die kommenden sechs Monate sämtliche Auftritte abgesagt, wie sein Büro am Donnerstag bekannt gab.

Bei einer Routineuntersuchung im Dezember sei bei ihm Speiseröhrenkrebs diagnostiziert worden. Der Internetseite der Wiener Staatsoper zufolge sollte der japanische Stardirigent unter anderem im Februar "Die Zauberflöte für Kinder" und im Juni Aufführungen von Peter I. Tschaikowskis "Eugen Onegin" leiten.

Ozawa hatte bereits im Jahr 2006 nach einer schweren Lungenentzündung ein halbes Jahr pausieren müssen. Der in China geborene ehemalige Chefdirigent des Boston Symphony Orchestra, der im Lauf seiner Karriere an die 400 Schallplatten und CDs aufgenommen hat, wird im Sommer als Musikdirektor der Wiener Staatsoper abtreten. Ihn löst nach Vertragsablauf der Österreicher Franz Welser-Möst ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »