Ärzte Zeitung, 26.01.2010

Neuer Mechanismus für Strahlenschäden

FRANKFURT AM MAIN (eb). Röntgenstrahlen schädigen das Gewebe nicht nur von außen, sondern dabei entstehen im Körper auch niederenergetische Elektronen, die das Erbgut DNA aufbrechen.

Dr. Till Jahnke aus Frankfurt hat den neuen Prozess entdeckt und ist dafür mit dem Röntgenpreis der Uni Gießen ausgezeichnet worden. Praktischer Nutzen: Strahlenschäden lassen sich besser beurteilen und die Bestrahlung von Tumoren genauer dosieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »