Ärzte Zeitung, 17.03.2010

Hochdotierter Preis für Münchener Krebsforscher

MÜNCHEN (eb). Dr. Hendrik Poeck vom Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München ist mit dem Forschungspreis der Walter Schulz Stiftung ausgezeichnet worden (www.walter-schulz-stiftung.de).

Mit 25 000 Euro Preisgeld ist es die höchstdotierte Auszeichnung für Krebsforschung in Deutschland, teilt die Stiftung mit. Der Forscher wurde für Arbeiten zu körpereigenen Abwehrsystemen gegen Infektionen und Tumorzellen ausgezeichnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »