Ärzte Zeitung, 14.06.2010

Mehr präkanzeröse Polypen bei Rauchern

US-Forscher analysieren Risikofaktoren für flache kolorektale Adenome

FARMINGTON (mal). Rauchen ist ein wichtiger Risikofaktor für flache kolorektale Adenome, melden US-Forscher.

Mehr präkanzeröse Polypen bei Rauchern

Flaches breitbasiges Adenom im Dickdarm (im Vordergrund).
© Innere Medizin, Albertinen-KH Hamburg

Dies könne erklären, warum Raucher im Vergleich zu Nichtrauchern bei der Diagnose von Darmkrebs relativ jung sind und warum die Krebserkrankung in dem Moment, in dem sie bei ihnen entdeckt wird, schon relativ weit fortgeschritten ist, so die Forscher um Joseph C. Anderson aus Farmington, Connecticut (Gastrointestinal Endoscopy, Juni-Ausgabe).

In einer Studie waren 600 Personen entsprechend ihrer Rauchgewohnheiten einer von drei Gruppen zugeordnet worden (Nichtraucher, Wenig-Raucher, starke Raucher). Nach einer multivariaten Analyse war das Kriterium "starker Raucher" die einzige Variable, die eng mit Diagnose fortgeschrittener flacher kolorektaler Neoplasien verknüpft war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »