Ärzte Zeitung, 30.11.2010

Celecoxib gegen Hauttumoren?

BIRMINGHAM (ob). Eine Behandlung mit dem Cox-2-Hemmer Celecoxib schützt möglicherweise vor Hauttumoren. In einer Studie bei 240 Patienten, die alle ausgeprägte Hautläsionen von Typ Aktinische Keratose (AK) aufwiesen, hatte eine neunmonatige Behandlung mit Celecoxib (200 mg zweimal täglich) auf die Inzidenz neuer AK-Läsionen (primärer Endpunkt) zwar keinen Effekt (J Natl Cancer Inst online).

Signifikant reduziert wurde aber die Inzidenz bestimmter Hauttumoren. So hatten mit Celecoxib behandelte Patienten ein um 60 Prozent niedrigeres Risiko für Plattenepithelkarzinome (Spinaliome) und ein um 58 Prozent niedrigeres Risiko für Basaliome als Patienten der Placebo-Gruppe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »