Ärzte Zeitung, 12.01.2011

Unternehmen forschen gemeinsam gegen Krebs

DARMSTADT (eb). Die Merck KGaA und Sanofi-Aventis wollen in der weltweiten Forschung und Entwicklung von Krebsmedikamenten zusammenarbeiten.

Untersucht werden sollen neue, experimentelle Wirkstoffkombinationen, die spezifische Signalwege in Krebszellen blockieren könnten. Aus dieser Kooperation könnten neue zielgerichtete Krebstherapien mit hohem therapeutischem Potenzial hervorgehen, teilt das Unternehmen Merck KGaA mit.

Getestet werden sollen Kombinationen mit einem MEK-Hemmer, einem PI3K/mTOR-Hemmer und einem Klasse-I-PI3K-Hemmstoff.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »