Ärzte Zeitung online, 29.12.2010

Neuer Antikörper greift nur Tumorzellen an, nicht die gesunden

MÜNCHEN (eb). Wissenschaftler am Helmholtz Zentrum München und dem Klinikum rechts der Isar, TU München haben einen Antikörper entwickelt, der Tumore spezifisch angreift und die natürliche Immunreaktion aktiviert. Durch seine hohe Selektivität eröffnet der Antikörper neue therapeutische Optionen.

Neuer Antikörper greift nur Tumorzellen an, nicht die gesunden

Professor Gabriele Multhoff vom Helmholtz Zentrum München.

© Helmholtz Zentrum

In einer Studie zur Identifikation tumorspezifischer Reagenzien hat das Wissenschaftler-Team um Professor Gabriele Multhoff vom Helmholtz Zentrum München und der Technischen Universität München (TUM) einen Antikörper entwickelt, der erstmals tumorspezifisch ist, teilt das Helmholtz Zentrum München mit.

Die Zielstruktur des neuen Antikörpers, das Heat Shock Protein 70 (Hsp70), kommt auf der Zelloberfläche einer Vielzahl unterschiedlicher Tumorarten vor, nicht aber auf gesunden Zellen. Der Antikörper mit der Bezeichnung "cmHsp70.1" erkennt damit nur Tumorzellen, keine gesunden Zellen. Hsp70-positive Tumore zeichneten sich durch eine hohe Aggressivität und in der Folge durch eine schlechte Prognose für den Patienten aus, heißt es in der Pressemitteilung.

Bislang therapeutisch eingesetzte therapeutische Antikörper seien gegen Zielstrukturen gerichtet, die auch auf gesunden Zellen in geringer Menge vorkommen. Der neue Antikörper wird zu neuen therapeutischen Optionen und deutlich verminderten Nebenwirkungen führen, hoffen, hoffen die Forscher. Die Ergebnisse der Studie werden in "PNAS" veröffentlicht.

[30.12.2010, 10:37:16]
Dr. Ludwig Rogg 
Glückwunsch
Als einer der ersten Medizinstudenten der med.Fakultät der TU München
freue ich mich über den Erfolg der Forscher und wünsche Frau Prof. Multhoff und ihrem Team weiter viel Erfolg bei ihrer Arbeit.
Dipl.Theol. Dr.med. Ludwig Rogg zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »