Ärzte Zeitung, 28.02.2011

Krebskranke Eltern: Wie kommen die Kinder klar?

HEIDELBERG (eb). Wenn Eltern an Krebs erkranken, leiden auch die Kinder. Doch wie gehen Jugendliche und junge Erwachsene mit ihren Sorgen in dieser Situation um? Wann treten psychische Probleme auf und wie lässt sich das verhindern?

Diese Fragen soll eine Studie der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Heidelberg unter Leitung von Professor Franz Resch, Ärztlicher Direktor, klären. Dazu werden noch Studienteilnehmer zwischen 12 und 21 Jahren gesucht.

Infos und Anmeldung: Tel.: 062 21 / 56 36.800 (Diplom- Psychologin Vanessa Jantzer)
E-Mail: kinder-krebskranker-eltern@med.uni-heidelberg.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »