Ärzte Zeitung, 10.05.2011

US-Zulassung für Mittel bei Schilddrüsenkrebs

NEU-ISENBURG (eb). Vandetanib von AstraZeneca hat vor Kurzem die Zulassung der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung bei medullärem Schilddrüsenkrebs erhalten, der nicht operativ entfernt werden kann oder der bereits Metastasen gebildet hat.

Vandetanib ist ein selektiver Tyrosinkinasehemmer, der die Kinasen des VEGF- und EGF-Rezeptors und die RET-Kinase hemmt. Er ist für die Behandlung von symptomatischem oder progressivem medullärem Schilddrüsenkrebs bei Patienten mit nicht-resektabler, lokal fortgeschrittener oder metastasierter Erkrankung indiziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »