Ärzte Zeitung, 26.05.2011

Pilze im Meer als Lieferanten für Krebsarzneien

KIEL (eb). Elf Institutionen aus sieben Ländern wollen in einem gemeinsamen Projekt speziell die Wirkstoffe mariner Pilze für die Entwicklung von Krebsmedikamenten besser nutzen.

Die Europäische Union finanziert das Projekt als Teil des 7. Rahmenprogramms für drei Jahre mit insgesamt drei Millionen Euro, wie das Leibniz-Institut für Meereswissenschaften in Kiel mitteilt. Es wird koordiniert vom Wirkstoff-Zentrum am IFM-GEOMAR (KiWiZ) in Kiel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »