Ärzte Zeitung, 06.07.2011

Studie mit neuem Krebsmittel gestartet

NEU-ISENBURG (eb). Die erste klinische Studie mit dem Antitumor-Wirkstoff BAL101553 ist jetzt gestartet worden.

Es handelt sich um eine nicht-verblindete (open-label) Phase-I-Studie, wie Basilea Pharmaceutica mitteilt.

In der Studie werden Sicherheit und Verträglichkeit sowie das pharmakokinetische Profil der Substanz geprüft.

Das Präparat ist ein neuartiger, gegen Mikrotubuli gerichteter Wirkstoff, dessen Antitumoraktivität in vielen behandlungsresistenten Tumormodellen belegt wurde.

An der Studie nehmen Erwachsene mit fortgeschrittenen soliden Tumoren teil, die auf Standardtherapien nicht ansprachen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »