Ärzte Zeitung, 11.08.2011

Boehringer Ingelheim Preis 2011 vergeben

MAINZ (eb). Der Pharmakologe Dr. Sven Horke und der Neurologe Dr. Dr. Bernhard Baier von der Uni Mainz haben den Boehringer Ingelheim Preis 2011 erhalten. Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert.

Horke entdeckte, dass bestimmte Tumorzellen das menschliche Enzym PON2 zum Überleben brauchen. Ein Ausschalten dieses Enzyms ist ein möglicher Ansatzpunkt zur Bekämpfung von Krebserkrankungen, unter anderem von Leukämien.

Baier wies unter anderem bei Schlaganfallpatienten nach, dass eine Schädigung einer bestimmten Kleinhirnregion zu Aufmerksamkeitsstörungen führen kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »