Ärzte Zeitung, 15.11.2011

Preis verliehen für Kinderkrebsforschung

MAINZ (eb). Die Stiftung Kinderkrebsforschung hat den Lina Marguerite Siebert-Preis für hervorragende Forschung auf dem Gebiet der Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen verliehen.

Dr. Marc Remke vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Heidelberg und vom Deutschen Krebsforschungszentrum erhält den mit 6000 Euro dotierten Preis für seine Arbeit auf dem Gebiet der molekularen Klassifikation des häufigsten bösartigen Hirntumors bei Kindern, dem Medulloblastom.

Das neue Klassifikationssystem könnte als Basis für die Vorhersage dienen, ob aktuell angewandte Therapiestrategien erfolgreich sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »