Ärzte Zeitung, 13.03.2012

Millionenförderung für Krebsforscher

HEIDELBERG (eb). Im Februar und März haben drei neue Forschungsverbünde am DKFZ ihre Arbeit aufgenommen, die durch das Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF "Systembiologie in der Krebsforschung - CancerSys" für drei Jahre mit neun Millionen Euro gefördert werden.

Die Verbünde LungSys-II, CancerEpiSys und MYC-NET kombinieren experimentelle Messverfahren mit mathematischen Modellen, um die komplexen molekularen Vorgänge bei der Krebsentstehung aufzuklären.

Dazu arbeitet das DKFZ eng mit Forschern an den Unikliniken in Heidelberg und Ulm und mit Unternehmen zusammen.

Topics
Schlagworte
Krebs (9904)
Onkologie (7544)
Organisationen
DKFZ (404)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »