Ärzte Zeitung online, 22.06.2012

Onyx sieht zweiter Zulassung entgegen

SOUTH SAN FRANCISCO (cw). Das US-Unternehmen Onyx Pharmaceuticals, Entwickler von Bayers verkaufsstarkem Nierenkrebsmittel Nexavar® (Sorafenib), sieht seiner zweiten Produktzulassung entgegen.

Ein Expertenkomitee der US-Behörde FDA hat einstimmig die Marktfreigabe für Kyprolis™ (Carfilzomib) befürwortet. Der Proteasom-Inhibitor "der nächsten Generation" ist für die Behandlung von Patienten mit rezidivierendem refraktären multiplem Myelom vorgesehen.

Die FDA ist an das Votum des Expertengremiums nicht gebunden, weicht aber normalerweise nicht davon ab. Die Behörde will ihre endgültige Entscheidung zur Zulassung von Kyprolis™ am 27. Juli treffen.

Die Börse reagierte auf die positive Nachricht mit einem Kurssprung der Onyx-Aktie von fast 40 Prozent. Bei der EMA hat Onyx die Zulassung für das Krebsmittel ebenfalls beantragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »