Ärzte Zeitung online, 22.06.2012

Onyx sieht zweiter Zulassung entgegen

SOUTH SAN FRANCISCO (cw). Das US-Unternehmen Onyx Pharmaceuticals, Entwickler von Bayers verkaufsstarkem Nierenkrebsmittel Nexavar® (Sorafenib), sieht seiner zweiten Produktzulassung entgegen.

Ein Expertenkomitee der US-Behörde FDA hat einstimmig die Marktfreigabe für Kyprolis™ (Carfilzomib) befürwortet. Der Proteasom-Inhibitor "der nächsten Generation" ist für die Behandlung von Patienten mit rezidivierendem refraktären multiplem Myelom vorgesehen.

Die FDA ist an das Votum des Expertengremiums nicht gebunden, weicht aber normalerweise nicht davon ab. Die Behörde will ihre endgültige Entscheidung zur Zulassung von Kyprolis™ am 27. Juli treffen.

Die Börse reagierte auf die positive Nachricht mit einem Kurssprung der Onyx-Aktie von fast 40 Prozent. Bei der EMA hat Onyx die Zulassung für das Krebsmittel ebenfalls beantragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »