Ärzte Zeitung für Onkologen/Hämatologen, 17.12.2012

Studienteilnehmer gesucht

Qigong für Krebspatienten

FRANKFURT/MAIN (eb). Für eine Studie zur Auswirkung von Qigong auf die Lebensqualität von Krebspatienten werden Teilnehmer gesucht. Patienten, die an einer Klinik in Hessen versorgt werden, können an dem Qigong-Kurs kostenlos teilnehmen.

Der Kurs ist ein Angebot der Psychoonkologie am Universitären Centrum für Tumorerkrankungen (UCT) in Frankfurt. Das Training findet im Rehadome Main Tain im Frankfurter Stadtteil Niederrad statt und wird von einem qualifizierten Trainer betreut.

Die Kurseinheiten dauern je zwei Monate. Bisherige Studien liefern Hinweise, dass regelmäßiges Qigong-Training für viele Patienten zu einer Verbesserung der Lebensqualität beitragen kann.

Qigong ist eine sanfte, meditative Form der Bewegung sowie der physischen und psychischen Entspannung. Sie gehört mit der Kräuterheilkunde und der Akupunktur zu den drei Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Um einen positiven Effekt zu erzielen, wird die Teilnahme zweimal pro Woche für jeweils 40 Minuten empfohlen. Auch sollte regelmäßig 15 bis 20 Minuten zu Hause geübt werden. Das Kursangebot wird wissenschaftlich begleitet, die Teilnahme an einer Studie ist freiwillig.

Kursanmeldung: 0178/3372468

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »