Ärzte Zeitung, 22.01.2013

FDA

Vorrangige Prüfung für Afatinib

INGELHEIM/HILDEN. Fortschritte in der späten klinischen Entwicklung meldet Boehringer Ingelheim.

Die US-Zulassungsbehörde FDA hat mitgeteilt, den Tyrosinkinasehemmer Afatinib einer vorrangigen Prüfung ("priority review") unterziehen zu wollen.

Afatinib ist zur Behandlung nicht-kleinzelligen Lungenkrebses bei Patienten gedacht, die eine Mutation des epidermalen Wachstumsfaktors (EGFR) aufweisen.

Gleichzeitig hat das Biotechunternehmen Qiagen bei der FDA die Zulassung für einen EGFR-Test (therasceen®) beantragt, mit dem sich bestimmen lässt, ob ein Patient für eine Afatinib-Therapie infrage kommt. In Europa ist der Test bereits im Markt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »