Samstag, 18. April 2015
Ärzte Zeitung, 22.01.2013

FDA

Vorrangige Prüfung für Afatinib

INGELHEIM/HILDEN. Fortschritte in der späten klinischen Entwicklung meldet Boehringer Ingelheim.

Die US-Zulassungsbehörde FDA hat mitgeteilt, den Tyrosinkinasehemmer Afatinib einer vorrangigen Prüfung ("priority review") unterziehen zu wollen.

Afatinib ist zur Behandlung nicht-kleinzelligen Lungenkrebses bei Patienten gedacht, die eine Mutation des epidermalen Wachstumsfaktors (EGFR) aufweisen.

Gleichzeitig hat das Biotechunternehmen Qiagen bei der FDA die Zulassung für einen EGFR-Test (therasceen®) beantragt, mit dem sich bestimmen lässt, ob ein Patient für eine Afatinib-Therapie infrage kommt. In Europa ist der Test bereits im Markt. (cw)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Internisten-Kongress: Aufbruch in eine neue Ära

Molekulare Prinzipien im Fokus der Inneren Medizin: Was das für Diagnostik, Therapie und Arzt-Patienten-Beziehung bedeutet, wird auf dem DGIM-Kongress erörtert. Die "Ärzte Zeitung" twittert am Samstag live vom Geschehen. mehr »

Rückzug von Dr. Müller-Wohlfahrt: Der Druck auf Mannschaftsärzte steigt

Mit eigenwilligen Methoden war Dr. Müller-Wohlfahrt als Mannschaftsarzt vom FC Bayern jahrzehntelang erfolgreich - und umstritten. Jetzt hat er das Handtuch geworfen. Ein Experte sieht nun eine neue Ära in der Sportmedizin kommen. mehr »

Rauchen: Tabaksucht ist für die Gesellschaft teurer als gedacht

Rauchen verursacht in Deutschland weitaus höhere wirtschaftliche Schäden als bislang angenommen. Das zeigt eine jetzt vom Deutschen Krebsforschungszentrum veröffentlichte Studie. mehr »