Ärzte Zeitung App, 26.08.2014

PanCareLIFE

Bessere Lebensqualität für junge Krebs-Überlebende

MÜNSTER. Fast 80 Prozent der in Europa an Krebs erkrankten Kinder überleben die Krankheit inzwischen. Doch manche Therapien können zu schweren Spätfolgen führen, heißt es in einer Mitteilung der Uni Münster.

Im Forschungsprojekt PanCareLIFE wollen nun Wissenschaftler aus acht europäischen Ländern fünf Jahre lang gezielt die Ursachen ermitteln, um schwere Spätfolgen künftig besser vermeiden zu können. Hierzu sollen die Daten von etwa 12.000 Krebs-Überlebenden ausgewertet werden.

Das Ziel: Die jungen ehemaligen Krebspatienten sollen die gleiche Lebensqualität und die gleichen Chancen haben wie ihre Altersgenossen. Die Europäische Union stellt dafür rund sechs Millionen Euro bereit. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »