Ärzte Zeitung, 14.10.2016

Satirepreis

"Goldenes Brett" 2016 geht an Ryke Geerd Hamer

WIEN. Der Satirepreis das "Goldene Brett" geht in diesem Jahr an den als "Krebsheiler" bekanntgewordenen ehemaligen Arzt Ryke Geerd Hamer für seine "Germanische Neue Medizin".

Mit dem Preis ehrt die Gesellschaft für kritisches Denken, eine Wiener Regionalgruppe der Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften "den skurrilsten, haarsträubendsten, dreistesten pseudowissenschaftlichen Nonsense-Beitrag des Jahres im deutschen Sprachraum", heißt es auf der Internetseite zum Preis.

Die Begründung für die Nominierung: "Zahlreiche Patienten, die der Germanischen Neuen Medizin vertrauten und wissenschaftlich fundierte Behandlungsmethoden ablehnten, starben: 2016 starb eine 18-jährige Krebspatientin in Italien, nachdem ihre Eltern aufgrund von Hamers Thesen eine Chemotherapie ablehnten". (grz)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »