Ärzte Zeitung, 14.10.2016

Satirepreis

"Goldenes Brett" 2016 geht an Ryke Geerd Hamer

WIEN. Der Satirepreis das "Goldene Brett" geht in diesem Jahr an den als "Krebsheiler" bekanntgewordenen ehemaligen Arzt Ryke Geerd Hamer für seine "Germanische Neue Medizin".

Mit dem Preis ehrt die Gesellschaft für kritisches Denken, eine Wiener Regionalgruppe der Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften "den skurrilsten, haarsträubendsten, dreistesten pseudowissenschaftlichen Nonsense-Beitrag des Jahres im deutschen Sprachraum", heißt es auf der Internetseite zum Preis.

Die Begründung für die Nominierung: "Zahlreiche Patienten, die der Germanischen Neuen Medizin vertrauten und wissenschaftlich fundierte Behandlungsmethoden ablehnten, starben: 2016 starb eine 18-jährige Krebspatientin in Italien, nachdem ihre Eltern aufgrund von Hamers Thesen eine Chemotherapie ablehnten". (grz)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »