Ärzte Zeitung, 09.02.2004

Preis an Hamburger Forscher für Arbeit zu Bronchial-Ca

Erkenntnisse zur Anwendung von PET und Ultraschall

HAMBURG (eb). Den Pulmedica-Preis 2003 haben Dr. Hans Jörg Baumann und sein Team von der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf für ihre Arbeit zur Stufendiagnostik beim Lungenkarzinom erhalten. Der mit 5000 Euro dotierte Preis ist dieses Mal vom Unternehmen Ivax aus Neuss gestiftet worden.

Die preisgekrönte Arbeit trägt den Titel "Vergleich von Positronenemissions-Tomographie und Endosonographie beim Lymphknoten-Staging des nichtkleinzelligen Bronchialkarzinoms" und erbrachte sehr wichtige Daten für eine sinnvolle Anwendung der beiden diagnostischen Verfahren, wie das preisstiftende Unternehmen mitgeteilt hat.

Es wurde in der Arbeit besonders herausgestellt, daß vor einer Operation wegen eines Bronchialkarzinoms durch eine Positronenemissions-Tomographie eine wichtige Entscheidung getroffen werden kann: Nämlich, ob sofort operiert wird, da keine Metastasen vorhanden sind, oder ob zunächst durch eine Endosonographie mit Feinnadel-Aspiration aus Lymphknoten des Mediastinums geklärt werden muß, ob möglicherweise Filiae vorhanden sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »