Ärzte Zeitung, 12.03.2004

Schweiz läßt Gefitinib zu

Hemmer zur Therapie bei nicht-kleinzelligem Bronchial-Ca

NEU-ISENBURG (eb). Die Schweizer Behörden haben jetzt Gefitinib (Iressa®), einen Hemmstoff des Rezeptors für den epidermalen Wachstumsfaktor (EGFR), zugelassen, und zwar zur Therapie von Patienten mit lokal fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom.

Die Substanz blockiert die Weiterleitung von Signalen in Tumorzellen. Der Hemmstoff bietet auch Patienten mit Bronchial-Ca eine Chance, die bereits mehrere Chemotherapien erfolglos hinter sich haben. Die europäische Zulassung ist beantragt. Bereits zugelassen ist Gefitinib in Japan, in den USA sowie in Kanada.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »