Ärzte Zeitung, 12.03.2004

Schweiz läßt Gefitinib zu

Hemmer zur Therapie bei nicht-kleinzelligem Bronchial-Ca

NEU-ISENBURG (eb). Die Schweizer Behörden haben jetzt Gefitinib (Iressa®), einen Hemmstoff des Rezeptors für den epidermalen Wachstumsfaktor (EGFR), zugelassen, und zwar zur Therapie von Patienten mit lokal fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom.

Die Substanz blockiert die Weiterleitung von Signalen in Tumorzellen. Der Hemmstoff bietet auch Patienten mit Bronchial-Ca eine Chance, die bereits mehrere Chemotherapien erfolglos hinter sich haben. Die europäische Zulassung ist beantragt. Bereits zugelassen ist Gefitinib in Japan, in den USA sowie in Kanada.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »