Ärzte Zeitung, 03.02.2005

Zulassungsantrag für Gefitinib zurückgezogen

WEDEL (eb). Das Unternehmen AstraZeneca hat den Zulassungsantrag bei der EMEA für sein Lungenkrebsmedikament Gefitinib (Iressa®) zurückgezogen, nachdem die ISEL (Iressa Survival Evaluation in Lung Cancer) die Voraussetzungen für die Zulassung nicht erfüllt.

Der EGFR-Tyrokinasehemmer habe in der Placebo-kontrollierten Studie bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom keinen statistisch signifikanten Vorteil beim Gesamtüberleben gezeigt, so das Unternehmen. Eine vorläufige Analyse habe zwar eine signifikante Verbesserung der Ansprechrate bei der Tumorverkleinerung und der Zeit bis zum Versagen der Therapie ergeben, aber keine signifikante Verlängerung der Überlebenszeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »