Ärzte Zeitung, 05.10.2005

Längeres Leben mit Topotecan bei Lungen-Ca-Rezidiv

ORLANDO (mar). Patienten mit rezidiviertem, therapieresistentem kleinzelligem Lungenkarzinom, die zusätzlich zu Supportivmaßnahmen (BSC, best supportive care) Topotecan oral erhalten, überleben länger und bei besserer Lebensqualität als diejenigen mit BSC allein.

Dies legt eine offene, randomisierte Phase-III-Studie mit 141 Patienten nahe, die beim US-amerikanischen Krebskongreß ASCO in Orlando präsentiert worden ist. Teilgenommen haben Patienten, bei denen eine intravenöse Behandlung nicht in Frage kam. Alle erhielten BSC, 71 Patienten wurden zusätzlich mit Topotecan oral behandelt (2,3 mg/m2 an den Tagen 1 bis 5, Wiederholung nach jeweils 21 Tagen).

Mit Topotecan (in Deutschland als Hycamtin® erhältlich) betrug die Überlebenszeit im Mittel 26 Wochen, mit BSC allein 14 Wochen. Nach sechs Monaten lebten noch 49 Prozent der Patienten der Topotecan-Gruppe, aber nur 26 Prozent derjenigen mit alleiniger BSC.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »