Ärzte Zeitung, 30.11.2006

Ratgeber-Autor Allen Carr stirbt an Lungenkrebs

LONDON (dpa). Der Brite Allen Carr, der Millionen Rauchern bei der Nikotinentwöhnung half, ist an Lungenkrebs gestorben. Carr erlag der Krankheit gestern im Alter von 72 Jahren in seinem Haus in Spanien unweit von Malaga, teilte eine Sprecherin der Familie in London mit.

Carrs erfolgreichstes Ratgeberbuch "Endlich Nichtraucher!" wurde weltweit millionenfach verkauft. Es gilt bis heute als eines der erfolgreichsten Bücher zur Suchtüberwindung.

Freunde des Autors äußerten die Ansicht, seine Krebserkrankung sei begünstigt durch seine jahrelange Teilnahme an Entwöhnungskursen, in denen jeweils zu Beginn noch kräftig geraucht wurde. Carr hatte jedoch bis vor 23 Jahren selbst bis zu 100 Zigaretten am Tag geraucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »